Über uns‎ > ‎

11.06.2011


Idee kommt genau zum richtigen Zeitpunkt

Schwarzwälder-Bote, vom 11.06.2011 04:30 Uhr
e09abbd2-9358-11e0-93d6-df3825d95a95.jpg
Mehr als 40 Ostelsheimer kamen zum gemeinsamen Mittagessen im Rössle zusammen. Foto: Selter-Gehring Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Annette Selter-Gehring

Ostelsheim. Mit einem gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus Rössle setzte die neu gegründete Initiative "Älter werden in Ostelsheim" ein erstes Zeichen. Überwältigt zeigten sich die Organisatoren von der Resonanz auf ihre Einladung: Mehr als 40 Menschen waren gekommen, um in geselliger Runde beim Essen mehr über die Initiativgruppe und ihre Angebote zu erfahren.

In Gesprächen im Vorfeld habe es viele gute Ideen und Vorschläge gegeben, was wünschenswert wäre oder was angeboten werden könnte. Der Frontmann der Gruppe, Kurt Stahl erkannte, dass es zur Verwirklichung jemanden braucht, der es nicht bei frommen Wünschen belässt, sondern zur Tat schreitet und sich in die Verantwortung nehmen lässt, um das Ziel ältere Menschen, insbesondere Alleinstehende, in ihrem Alltag zu unterstützen, zu erreichen. Er erarbeitete ein Konzept und fand erste Mitstreiter.

Das Projekt soll sich langsam weiterentwickeln und den tatsächlichen Bedürfnissen anpassen. Stahl möchte einen Mitarbeiterstamm aufbauen, bei dem sich jeder mit seinen Fähigkeiten einbringen kann, erklärte er den Besuchern im Rössle. Ob kleine Fahrdienste, Begleitung bei Arztbesuchen oder Behördengängen, Einkaufshilfe oder auch mal die Reparatur eines tropfenden Wasserhahns und das Auswechseln einer Glühbirne. "Das alles geschieht ehrenamtlich und unentgeltlich", so Stahl, der betonte, dass daraus den örtlichen Handwerkern kein Nachteil entstehen soll. "Wir wollen die kleinen Probleme des Alltags unkompliziert lösen helfen."

Grundsätzlich seinen alle aufgefordert die Angebote und Möglichkeiten von "Älter werden in Ostelsheim" zu nutzen und gleichzeitig in den Bereichen, wo er oder sie fit ist und anderen Unterstützung oder Anregung geben kann, zum Helfer zu werden. Damit sich niemand überfordert fühlt, soll ein Mitarbeiterpool aufgebaut werden.

Neben den ab jetzt regelmäßig stattfindenden gemeinsamen Mittagessen in Ostelsheimer Gasthäusern will Stahl zu weiteren geselligen Aktionen einladen. Ausflüge, kleine Wanderungen in der Umgebung oder Informationsveranstaltungen. "Vieles gibt es ja auch schon. Da sehen wir uns nicht als Konkurrenz, sondern wollen verbinden und vernetzen", so Stahl, der auf ein Miteinander setzt, das den Nächsten im Blick hat. "Es kommt vor, dass sich jemand nicht traut, um Hilfe zu bitten. Da kann dann auch mal der Nachbar bei uns anrufen und den ersten Impuls geben", betont der frühere Banker. Ein wichtiges Element sei es, Gelegenheiten zum Treffen, Kennen lernen und Austausch zu schaffen. Die vielen Gäste beim ersten Mittagessen, zu dem die Initiativgruppe einlud, bestätigen Stahl in seinem Bemühen: "Es war die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt."